Schutz und Entwicklung

Wiesen

Schutz und Entwicklung von „altem“ Grasland

Schätze von unschätzbarem Wert

Die Wiederherstellung von Ökosystemen ist momentan schwer in Mode. Und das ist nicht verwunderlich bei all der Naturzerstörung der letzten Jahrzehnte. Sind die Ackerflächen ein bisschen zu lebensfeindlich geworden, bringen Blühstreifen die Natur flugs zurück. Und auch aus artenarmen Parkrasen lassen sich doch mithilfe von Regiosaatgut oder Mahdgutübertragung neue Stadtwiesen entwicklen? Oder etwa nicht? Nun, ganz so einfach ist die Reparatur degradierter Ökosysteme sicherlich nicht, wie Ökologen sehr gut wissen. Es braucht Zeit, bis die Wunden verheilen, die Monokultur, Chemie und Übernutzung geschlagen haben. 

Bei aller Euphorie um Blühstreifen, Wildblumenwiesen und Co. sollte daher nicht vergessen werden, dass auch in den dichtbesiedelten Ballungsräumen wie Köln-Leverkusen hier und da noch Graslandökosysteme aus alter Zeit überdauert haben. Meist sind es nur kleine Relikte: Hier eine Feuchtwiese, dort ein artenreicher Deichabschnitt. Doch wenn dort Pflanzen und Tiere kartiert werden, gelingen immer wieder aufregende Entdeckungen. Vielleicht wird eine Pflanzenart wiedergefunden, die in Köln und Leverkusen schon verschwunden geglaubt war, oder es lassen sich Verschiebungen in den Arealgrenzen beobachten.

Mehr lesen

Artenreiches Grasland, so klein es auch sein mag, stellt eine entscheidende Ressource für den Artenschutz dar. Neben noch existierenden Populationen seltener Arten sind es vor allem die genetischen Ausprägungen und Genpools dieser Arten, die hier von besonderem Interesse sind. Wenn die Lebensräume nicht allzu klein und verinselt sind, können solche Restpopulationen unter geeigneten Bedingungen verlorene Lebensräume wiederbesiedeln. Und auch die Gewinnung etwa von Spendermahgut für die Neuanlagen von Wiesen an anderen Stellen ist eine Option, um die standortheimischen Arten bei einer Wiederausbreitung zu unterstützen.

Die Naturschutzstation arbeitet in Köln und Leverkusen aktiv am Erhalt bzw. der Förderung solcher Reliktwiesen. Viele der Flächen liegen in Naturschutzgebieten. Unser Leistungsspektrum reicht von der Unterstützung und Beratung der Fachämter, über Absprachen mit Landwirten und anderen Nutzergruppen, bis hin zu praktischer Biotoppflege.